Archiv

Soooo viel Sand und keine Förmchen

Ersteinmal möcht ich sorry sagen, dass ich so lange nix mehr geschrieben habe. waren ziemlich anstregende Tage letzte woche mit sehr viel arbeit. jetzt habe ich mal frei und nehm mir die zeit um mal wieder zu berichten. viel ist seit her passiert. Die Arbeit geht mitlerweile geregelte Bahnen, man kennt jetzt die einzelnen Arbeitsabläufe, weis was wie und wann gemacht wird und wo man etwas im Lager findet. Die PM Houseman arbeit hat mir richtig spaß gemacht, allerdings sind wir in letzter zeit chronisch unterbesetzt und so war es ziemlich hecktisch da ich neben meiner normalen Tätigkeiten auch im Turndown Service hab mithelfen müssen. Man frischt halt abends die Zimmer nochmal auf, wechselt Handtücher und Müllbeutel und macht die tagesdecke vom Bett etc. Letzte Woche Mittwoch war ich dann das erst mal raus aus Borrego. Mission Beach, einer der Strände von San Diego war das Ziel. Es war echt super da, die Fahrt dauert zwar geschlagene 2h aber die sind es wert. Der Strand ist ein Traum, der Sand super fein und der Pazifik ist einfach herrlich erfrischend. Unter normalen umständen wäre er mir definitiv zu kalt aber wenn man hier Tag ein Tag aus 40grad und mehr hat dann ist ein eiskalter Ozean einfach das beste was es gibt. ich konnte dann auch nicht anders und habe mir ein Boogieboard gekauft, eines dieser kleinen "surfbretter" auf denen man auf dem bauch liegt und damit die wellen reitet, ich sag euch, dass ist ein heidenspaß. anschließend sind wir dann noch lebensmittel einkaufen gegangen. 2 dinge gibt es zu berichten: zum einen brot, oder das was man hier als brot bezweichnet. bei uns in deutschland würde das gerade mal als toast durchgehen aber hier ist wirklich alles total latschig. ich würde ein königreich für ein schönes vollkornbrot mit einer festen kruste geben. zum aderen die preispolitik hier. die haben echt nen schuss. grob gesagt: ungesundes ist spottbillig, gesundes, wie gemüse und obst sowas von überteuert da wundert man sich echt nicht warum es hie rso dermasen viele übergewichtuge gibt. unter der woche ist dann nicht mehr al zu viel passiert, mit ausnahme eines lustigen erlebnisses. wir saßen, wie jeden abend um den pool und haben erzählt und die sterne beobachtet ( der sternenhimmel ist ist einfach unglaublich schön). unser sous-chef war an diesem abend auch anwesen, er, mike, ist echt ein super netter klasse typ. gegen 3uhr morgens meinte jemand es wäre klasse jetzt noch was zu essen und Mike springt auf, sagt, hey leute zeigt mir euren kühlschrank ich koch uns was. er hat uns superklasse sandwiches mit käse, paprika und zwiebeln gemacht. wie gesagt, der sous-chef morgens um 3 gestern, also montag war wieder einer meiner days off. zum glück hatten noch mehrere frei und so gings wieder an den beach. das gestern labour day war, irgend ein feiertag, war natürlich alles bombevoll aber wir hatten unglaubliches glück, parkplatz direkt am strand, sitzplatz beim burgerking im klimatisierten inneren, 10min gegangen bevor eine massenschlägereiausgebrochen ist bei der die polizeit gasgranaten eingesetzt hat und 16leute verhaftet wurden heute war ich mit unserer personalchefin und zwei neuen kolleginnen in Palm Springs um unsere social security card, sowas wie sozialversicherung, zu beantragen und ein bankkonto zu eröffnen. die fahrt dorthin dauert ca 1.5h dort ewig warten aber alles hat gut geklappt und die sachen sind bewilligt bzw, das konto ist eröffnet. morgen gibt es den ersten paycheck, mal schauen was ich so verdient habe in den ersten 2 wochen

2 Kommentare 5.9.07 02:38, kommentieren

skillpath, paycheck und wochenzusammenfassung

Mittwoch um 9 kamen alle alle MID´s, MOD´s sowie weiter Superviser und Manager aus Küche, Service, Engeneering und Grounds in unserem großen Tagungsraum "De Anza" zu einer Weiterbildung zusammen. Geleitet wurde diese von Pamela von der Firma Skillpath, einer sehr bekannten und guten Consulting Firma hier in den USA. Wir arbeiteten ein "Buch" mit Übungen und Informationen durch, wie man z.B. Meetings leitet, mit problematischem Personal umgeht oder einfach an der Kommunikation innerhalb der Abteilung oder des gesammten Betriebes arbeiten kann. Ich für meinen Teil konnte nsehr viel aus dieser veranstalltung ziehen und denke damit in der Zunkunft arbeiten zu können. Im Anschluss haben wir dann auch unsere paychecks abholen können. Für knapp 2 wochen arbeit war das ein guter Batzen Geld so kanns gerne weiter gehen. Am späten Abend des selben Tages hatte ich dann meine bisher aussergewöhnlichste Begegnung mit einem Wüstenbewohner. Da lag ich gemütlich am Pool als auf einem in meinem Augenwinkel etwas über den Pool in meine Richtung zugeschlängelt kommt, ca 3m von mir entfernt aus dem Wasser kommt und dann beginnt einen Baum hochzukriechen. Eine Knapp 1m evtl auch etwas größere rot gefärbte Schlange!!! Davor hatte ich schon zwei kleine Klapperschlangen gesehen aber die Situationen warfen immer anders aber wenn da sowas auf einen zugeschossen kommt ist das doch irgendwie anders als wenn das Ding ruhig da liegt und man mit gehörigem Abstand vorbei laufen kann. Naja, haben dann jemand rufen lasen um das Ding einzufangen und der sagte uns dann, dass es sich um eine "Red Racer" handelt, eine absolut ungefährliche Schlange, aber sicher ist sicher Seit Freitag bin ich in einer neuen Abteilung, "Public Areas". Wie der Name schon sagt kümmert man sich um alle öffentlichen Räumlichkeiten wie z.B. Lobby, Restaurant, Bar, Salon, Geschenkeshop, aber auch Toiletten und das Administrationsgebäude. Zu dem muss man einmal die Woche das Haus unseres General Managers putzen und ich sag euch, dass ist kein Spaß. Von Haus kann keine Rede sein, das ist ein Palast und dann hat er auch nocg 3 Hunde deren Haare überall, wirklich überall waren. Ich habe mich um die Fenster gekümmert, das hat mich für innen und ausen insgesammt 4h gekostet und nur so viel, darausen war es mal wieder heiß! Dann haben wir auch noch den Marmorboden in der Villa des Eigentümers gewischt. Auch ein wahnsinnig tolles Gebäude. Am Freitag muss ich wieder ins Haus des GM und dann nehm ich mal die Cam mit um mal ein paar Einblicke zu geben Am Mittwoch und Donnerstag hab ich endlich wieder frei, der Strand ruft also

11.9.07 03:46, kommentieren

glueck ist

Glueck ist, wenn die Klapperschlange neben die man tritt nicht zuschnappt.

Glueck ist, wenn die Schwarze Witwe neeben die man greift nicht zubeist.

Glueck ist, das zu schreiben

14.9.07 23:40, kommentieren

in der wüste kaum neues

viel ist seit meinem letzten eintrag nicht passiert. hab wie bereits ne gehörige portion glück gehabt mit den wüstenviechern hier. das was mich an der sache irgendwie ein wenig iritiert ist, dass man zwar nen schreck bekommt aber nur ne minute später das ganze schon fast wieder vergessen hat. vor ein paar tagen ist uns mittags beim zimmerputzen ein skorpion ins zimmer gehuscht. aber anstatt irgendwie angst zu haben ist man doch eher neugierig und schaut sich das ding an. ok, irgenwann musste ich ihn dann leider gottes dann halt einsaugen, kann den ja nicht im zimmer lassen. zu dem saugen sei folgendes gesagt. skorpione begehen selbstmord wenn sie sich in einer situation befinden aus der sie nicht mehr herauskommen. sie injizieren sich ihr eigenes gift um ihr leiden quasi zu verkürzen. deshalb saugt man sie ein beim beutel wechsel ist die gefahr dann defintiv gebannt *g* letztes wochenende waren wir ziemlich busy. 90% ausgebucht durch die Firma Mission Pools die hier wohl ein belohungswochenede für ihre mitarbeiter hatte. bekomm das irgendwie nie so wirklich mit wer und was da jetzt im haus ist, ist irgendwie auch zweitrangig das zimmer muss so oder so geputzt werden egal wer drin ist. im moment ist Kia Motors im Haus. nen haufen Koreaner die einen nicht verstehen aber sich auch nicht verständlich machen können *g* erleichtert die arbeit ungemein, extrawünsche können ja quasi nicht übermittelt werden morgen checken die dann alle aus, wird nochmal n anstrengender tag aber dann ist wochenende und das hab ich komplett frei. am samstag gehts wieder nach San Diego. Dort findet das Red Bull Air Race statt. Bin mal drauf gespannt wie das wird erfahrungsbericht und bilder folgen umgehens.

21.9.07 08:03, kommentieren

dessert tour & jesus freaks

eigentlich hatte ich ja am samstag vor nach SD zu gehen um mir das Red Bull Air Race anzusehen. da aber usner sous-chef gefeuert wurde war seine freundin, die uns dort hingefahren haette, nicht gerade in der stimmung um den tag am beach zu verbringen also ist das ins wasser gefallen. gott sei dank konnten wir dann noch nach palm springs mitgenommen werden da sich in unserem kuehlschrank gaehnende leere ausgebreitet hatte. so sind wir also durch walmart getigert haben diverse lebensmittel und haushaltsuntensilien gekauft und waren nach 5h wieder zurueck.

den freien sonntag verbrachte ich dann lesender weise im bett auf der couch und am pool, nebenher kam dann noch sunday night footbowl ( san diego hat schon wieder verloren ) und abends haben wir dann in marcos geburstag reingefeiert. marco ist auch MID hier, aber im F&B.

gestern, am montag kam dann der oberknueller. eine kollegin bekam besuch von 4 freunden aus freiburg und hatte gefragt ob noch andere kollegen lust haben mit auch eine dessert tour zu gehen. ich war natuerlich sofort dabei. allein schon die fahrt in einem 50jahre alten armytruck waren die 70$ kosten schon wert. mit diesem 6wd ( allrad an 3 achsen) gefaehrt kommt man wirklich ueberall durch und das war auch noetig. es war einfach gigantisch was man gesehen hat, ueberweltigend. angefangen vom dry lake, einem ausgetrockneten see der waehrend des 2. Weltkrieges uebeungsgelaende fuer die geplanten wuesteneinsaetze der USA in Afrika war. da es ein naturschutzgebiet bzw. statepark ist darf man von dort nichts mitnehmen demnach liegen dort noch ueberreste von abgestuerzten flugzeugen, patronenhuelsen, zielmarkierungen etc. ist zwar irgenwie komisch von wegen naturschutz und den muell nicht wegraeumen, aber nach ner zeit hoert man einfach hier auf nach sinn und zweck zu fragen. dann gings ueber stock und stein, vornaemlich stein, weiter nach 17palms. einer art oase, allerdings ohne quelle wie man sich das immer so schoen romantisch vorstellt. dort gibt es eine unterirdische wasserader die es den palmen dort erlaubt zu wachsen. von dort sind wir durch die badlands zu Fonts Point gefahren. was wir dort gesehen haben war gigantisch. wir stiegen aus unserem truck und unser guide meinte auf dem weg zum ausichtspunkt, der erhoeht von unserem "parkplatz" gelegen war, wir sollen bitte weiterlaufen aber auf den bodenschauen, er sagt wann wir stopen und hochgucken sollen. das taten wir dann auch. als er stop sagte standen wir ca 3m vor einer klippe die 500m runterging und der ausblick war einfach gigantisch. man kann das nicht beschreiben, dass muss man gesehen haben. da wir hier ja 6-20erdbeben am tag haben hat sich ueber jahr millionen jahre eine bizarr veworfene landschaft gebildet die einem dem atem verschlaegt.

 wieder zurueck hatten dann schon usnere jesus freaks im hotel eingecheckt. wir haben hier irgendso ne glaubens convetion von irgendso nem christlichen verein. das ganze haus ist voll mit leuten die sich staendig "praise the lord" und "I've seen Jesus" zurufen. naja... was will man machen, der eine brauchs der andere nicht. zumindest sind sie nicht unordnetlich und die zimmer waren angenhem zu putzen hoffentlich wird das morgen genauso wir haben komplett alles als checkout ich und mein team haben 30zimmer vor uns. pro zimmer werden ca 20min vorgegeben (was fast unmoeglich ist zu schaffen). das waeren dann 3zimmer die stunde bei 8h arbeiten mach 24zimmer die wir schaffen wenn wir in der vorgegebenen zeit putzen... wo wir dann noch die restlichen 6zimmer unterbringen werden wir dann sehen *g*

26.9.07 02:27, kommentieren

überlebt... *g*

man was ein tag. um 9morgens kam ein anruf, dass ich schon um halb 11 statt 12 arbeiten muss. naja da stand ich da, noch etwas müde aber was soll man machen. aus den 30 zimmern die es gestern noch waren wurden 32 die wir putzen mussten... ist schon ziemlich deprimierden so ne riesenmenge man putzt und putzt und macht und dann schaut man nach 4h auf n zettel und hat immer noch über 20zimmer vor sich... naja um 21uhr abends waren es dann noch 5zimmer die wir carry overed haben ( für den nächsten tag liegen gelassen haben). trotzdem ne reife leistung. es war echt die luft raus wir waren alle geschafft und nach nem schönen salatteller lag ich dann auch um 11 tot im bett wo ich heute morgen um 10 wieder erwacht bin. heute sind dann die jamaicaner angekommen, jetzt ists hier ein wenig voller und lebendiger geworden. hab die zwar noch nicht wirklich kennengelernt aber das wird noch. hab schon vieles gehört und ich glaub das wird ne lustige zeit für mich ( ein glück bin ich n typ... die baggern alles weibliche an was net bei 3 auf m baum is) nutze meinen frreien tag um das appartment auf forderman zu bringen, hab grad 3 waschmachinen laufen und gehe nachher noch ins gym. das ist so mein plan für heute. morgen wird auf der arbeit nochmal so hart wie gestern aber das schaffen wir schon

28.9.07 00:08, kommentieren


Werbung